2016 Clubabend 14.10.

 

Im offiziellen Teil ging es zunächst um die Teilnahme des PMV an der Ausstellung des PMC Main-Kinzig und der Automodellausstellung in Bergen. Wichtig war uns, dabei vor allem auch, dass die Verteilung der Vereinsdecken und Tischläufer gewährleistet ist. Um dies in Zukunft einfacher zu gestalten, wurde beschlossen, die Decken und Läufer beim Hausmeister des Hauses Ronneburg zu deponieren. Die Mitglieder, die in Düdelsheim bei den Modellbaufreunden Wetterau ausgestellt hatten, berichteten von dieser Ausstellung (siehe auch hier). Dann waren die mitgebrachten Modelle an der Reihe.

 

 

Stefans Delta S4 macht weitere Fortschritte. Er hat die Seitenscheiben montiert. Dies sieht zunächst einfacher aus, als es tatsächlich zu bauen ist: Diese waren beim Original einfach von außen angenietet. Er musste zunächst die Klarsichtteile entsprechend ausschneiden und ankleben. Jeder einzelne Nietkopf wurde auf seinen Platz am Fenster geklebt, eine zeitaufwendige Arbeit. Im Original konnte man die Seitenfenster dann nicht mehr öffnen. Damit die  Crew trotzdem eine Möglichkeit hatte, das Fenster zu öffnen, wurden kleine Schiebefenster an der Scheibe angebracht. Diese nahm Stefan aus der Ersatzteilkiste. Er hatte sie von einem Tamya Peugot übrig.

Er stellte uns aber auch seine beiden Porsche Projekte vor. Vor einigen Jahren hatte er den ESCI Porsche 934 Turbo von 1985, damals Maß aller Dinge, in ein Rally-Fahrzeug umgebaut. Allerdings ging er damals auch viele Kompromisse ein. Uns gefiel das alte Modell trotzdem sehr gut. Als Tamya den Porsche 934 neu herausbrachte, wollte Stefan den Umbau auf Basis des neuen Kits wagen.
Im direkten Vergleich wurden die Unterschiede ESCI/ Tamya deutlich. Auch Tamya nahm sich einen Tourenwagen zum Vorbild und der Umbau in ein Rally-Fahrzeug bedeutet einigen Aufwand. Kotflügel müssen verbreitert und ein anderer Spoiler gefunden werden. Die Rally-Felgen und -Räder stammen von Arena.

Der Esso Porsche ist bis jetzt weitgehend aus der Schachtel gebaut. Die ersten lackschichten sind bereits aufgebracht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Robert stellte seinen neuen Panzer III Ausf.G  des Afrikakorps in 1:35 vor. Angeregt wurde er durch einen Artikel in Modell Fan 4 2016. Ausgangspunkt ist das Dragon Modell des Panzer III Ausf.H, das er entsprechend umgebaut hat. Natürlich wurden alle Teile gekonnt mit Vallejo Farben und Pigmenten bemalt und gealtert.

 

 

 

Reiner präsentierte sein neuestes Projekt: Einen Magirus Deutz Jupiter 6x6 BW von Rocco Minitanks in 1:87. Er hat das Modell noch nicht angefangen. Es passt wie von diesem Hersteller üblich trocken gut zusammen. Reiner hat sich aber noch einen Ätzteilsatz von PK Militaria besorgt, um das Modell zu supern.

 

 

Wie üblich überraschte Hans uns mit einem neuen Modell in 1:87 . Der Mack Dump Truck von 1923 stammt von Jordan / Highway Miniatures. Das Original wurde von 1916 bis 1938 in mehreren Abwndlungen produziert. Durch den Kettenantrieb hatte das Fahrzeug viel Bodenfreiheit. Das Modell zeigt viele schöne Details. Selbst die Speichenräder sind für 1:87 sehr gut dargestellt. Lackiert wurde der kleine Mack mit Revell Acrylfarben.

 

 

Ernsts Mitbringsel sollten eigentlich typische Projekte für zwischendurch sein, die bis zur Ausstellung des PMC Main-Kinzig fertig werden könnten,erwiesen sich dann aber doch als etwas komplizierter: Der Pilatus Porter von BPK in 1:144 sieht im Kasten gut aus, der Bau hat allerdings seine Tücken. So ist das Modell im „Rohbau“ fertig, muss aber noch einmal verspachtelt werden. Der Rumpf ist aus Klarsichtplastik und es liegen (teilweise winzige) Ätzteile bei. 

 Die Let 410 ist ein zweimotoriges Zubringer Flugzeug, das auch von Interflug und NVA, nach der Wende von der Bundesluftwaffe genutzt wurde.  Das Avis/Amodel in 1:144 ist etwas grob. Es fällt also einige Spachtelarbeit an. Die Let hat keine Kabinenfenster. Diese sind als Decals  vorhanden. Es lassen sich eine Tschechische oder eine Aeroflot Maschine bauen.

 

 

 

Peter zeigte uns sein neues Resin Girl in 1:24 von Hobby Design. Dieser Bausatz ist hervorragend detailliert. Wir sind auf die fertige Figur gespannt.